Christian Amling - Krimis


 

Autor Christian Amling

Im Jahr 2005 begann ich mit der Niederschrift einer Reihe von Kriminalromanen, deren Handlung in Quedlinburg und dem Harz angesiedelt ist.
Die Hauptfigur heißt Irenäus Moll. Das ist ein Privatdetektiv ohne Lizenz und Waffe, der den staatlichen Organen ein Dorn im Auge ist. Er liebt die Frauen und ist mit seinem Wissen den Behörden meistens ein Stück voraus. Zusammen mit seinem Freund, dem Förster Karl Wabenmond, wird er, zumeist wider Willen, in ziemlich obskure Kriminalfälle verstrickt.
Da ich das Strickmuster „da liegt eine Leiche, mal sehen, wer der Täter ist“ überstrapaziert finde, schreibe ich lieber „es passiert irgendein Scheiß, wie winden wir uns da wieder heraus“ - Krimis.
Dabei kommen auch allerlei hübsche, kluge Frauen vor, denn sonst würde es Irenäus und Karl zu langweilig werden.
Eigentlich ist Irenäus ein alter Sack, trotzdem lässt sich die rothaarige Hauptkommissarin Rita immer wieder von ihm ins Bett zerren, und das, obwohl er ihr pausenlos ins Handwerk pfuscht...

 

 
 

Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll in

"Quitilinga History Land"

dr. ziethen verlag Quedlinburg 2005, ISBN-Nr. 978-3-86289-140-5,
Preis: 12,95 EUR

Das ist der erste Kriminalroman der Irenäus Moll – Reihe.
Stellen Sie sich vor, sie fänden an einer sehr unwegsamen Stelle im Wald eine ziemlich vergammelte Leiche mit einer stinkenden Tasche voller lauter bunter Euro-Scheine.
Würden Sie das melden? Oder wie würden Sie sich, ohne Spuren zu hinterlassen, von der Fundstelle entfernen?
Das Geld muss entweder unbemerkt ausgegeben oder gut versteckt werden. Aber diese Leiche war irgendwer im wirklichen Leben und dieser Mensch wird bestimmt irgendwo vermisst. Und das viele Geld wird erst recht vermisst, selbst wenn es nicht ganz sauber ist, denn es spielte eine ungute Rolle im Zusammenhang mit dem märchenhaften Bauprojekt Quitilinga History Land.
Einer schönen Frau zuliebe mischt sich der Privatdetektiv Irenäus Moll in diesen mysteriösen Fall. Bald schleicht er nachts durch Quedlinburgs düstere Gassen und lernt dabei die geheimnisvolle Dunja kennen. Aber er gerät auch zum ersten Mal der jungen Hauptkommissarin Rita in die Quere. Und die findet das gar nicht spaßig...

 

Buch Cover - Odins Fluch

Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll in

"Odins Fluch"

dr.ziethen verlag Oschersleben 2006, ISBN-Nr. 978-3-938380-46-8
Preis: 10,00 EUR

Das ist der zweite Kriminalroman der Irenäus Moll – Reihe.
Stellen Sie sich vor, Ihre 100jährige Großmutter würde Ihnen ihr Vermögen nur dann vererben, wenn Sie dem unsäglichen Christentum abschwören und wieder zur alten nordischen Naturreligion zurückkehren würden.
So geschah es dem Philosophen Jockel Hahne. Er scharte eine Gruppe zivilisationsmüder Frauen und Männer um sich und betete unter der Queste im Südharz zu den mythologischen Göttern der Vorzeit. Doch wie macht man sich Odin, Freya und Donar gewogen? Vielleicht mit dem Geschenk einer christlichen Reliquie, z.B. einem uralten fatimidischen Bergkristallflacon mit einem Tropfen Milch der Jungfrau Maria. So etwas gibt es im Quedlinburger Domschatz, nur leider ist der bewacht wie Fort Knox.
Aber mit Hilfe der Windzwerge gelingt jeder Bruch unbemerkt, wenn es Herzjesulein nicht so einrichtet, dass ausgerechnet in der gleichen Nacht einige übermütige Kirchendiener im Mumiengewölbe unter der Schatzkammer die sterblichen Überreste Aurora von Königsmarcks begutachten.
Diesmal gerät der Privatdetektiv Irenäus Moll selber ins Kreuzfeuer der Ermittlungen. Die Lage eskaliert auf dem Roßtrappen-Felsen, einer geheimnisvollen Kultstätte im Harz. Ein Glück nur, dass es ihm gelingt, die rothaarige Hauptkommissarin Rita noch rechtzeitig zu bezirzen...

 

Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll in

"Die Superfrucht"

dr.ziethen verlag Oschersleben 2007, ISBN-Nr. 978-3-938380-62-8
Preis: 9,90 EUR

Das ist der dritte Kriminalroman der Irenäus Moll – Reihe.
Stellen Sie sich vor, es gelänge einem verrückten Professor, eine Kreuzung zwischen Pflanze und Tier zu züchten. Mit einer Tüte Steaksamen für 5 Euro könnten Sie Ihre Familie, Hund und Katz das ganze Jahr über ernähren.
So etwas gibt es nur in Quedlinburg. Prof. Jan Tackert arbeitet in der funkelnagelneuen Bundesanstalt für Züchtungsforschung an Nutzpflanzen am Rande des Harzes. Fast nebenbei löst er das Ernährungsproblem einer überbevölkerten Welt.
Die globalen Nahrungsgüter- und Saatgutkonzerne finden das allerdings gar nicht gut, denn sie wollen weiterhin am Hunger verdienen. Also schicken sie den Elitekiller Rudolf mit seinem Team in die Provinz. Weil Tackert mit seiner Assistentin Olivia Brown fremdgeht, vergnügt sich seine Frau Annette mit dem Förster Karl Wabenmond. Als dann allerdings in Prof. Tackerts Wohnung ein Blutbad mit des Försters Schrotflinte angerichtet wird, gerät der Hüter der Wälder extrem in die Bredouille und versteckt sich in einem fast vergessenen Quedlinburger Höhlensystem.
Sein Freund Irenäus Moll soll ihn retten, doch auch Rita ist den beiden bereits auf den Fersen, romantische Schäferstündchen hin oder her...

 

Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll in

"Der Koffer der Pandora"

dr.ziethen verlag Oschersleben 2008, ISBN-Nr. 978-3-938380-81-9
Preis: 9,90 EUR

Das ist der vierte Kriminalroman der Irenäus Moll – Reihe.
Stellen Sie sich vor, ein alter Freund lässt bei Ihnen einen Koffer stehen, in dem sich jede Menge belastender Daten über die Giftmüllskandale großer Firmen befinden. Und niemand kann diesen Koffer öffnen!
So ergeht es Serafina von Hagenthal, die in einer Quedlinburger Industriebrache ihrem Tode entgegen siecht. Ihren Freund Aliman hat es wahrscheinlich schon erwischt, trotzdem ist ihm wieder das berüchtigte Killerteam unter Rudolf auf den Fersen, denn die Hintertanen kennen keine Gnade.
Serafinas Vater holzt derweil die Harzer Wälder ab – bis er auf mysteriöse Weise spurlos von der Bildfläche verschwindet. Die todkranke Adlige wendet sich Hilfe suchend an Irenäus Moll, den sie während eines Blutsturzes auf dem Damenklosett kennenlernt. Rita, die hübsche Hauptkommissarin, findet eine Leiche in den Felsen des Bodetals.
Natürlich hängt alles mit allem zusammen. Ob der Privatdetektiv und sein Freund Karl Wabenmond diesmal wieder mit dem Leben davonkommen, ist noch nicht ganz raus...

 

Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll in

"Das Geheimnis der minoischen Dame"

dr.ziethen verlag Oschersleben 2009, ISBN-Nr. 978-3-938380-96-3
Preis: 9,90 EUR

Das ist der fünfte Kriminalroman der Irenäus Moll – Reihe.
Stellen Sie sich vor, Sie fänden mit einem Metalldetektor ein riesiges unbekanntes Hünengrab aus der Bronzezeit.
Der kurz vor der Pension stehende Pathologe Dr. Udo Große pflegt ein ziemlich ausgefallenes Hobby, das zudem noch verboten ist: Er führt in der Umgebung Quedlinburgs Raubgrabungen durch, nur im Dienste der Wissenschaft, versteht sich. Die hübsche Spezialistin für Medizintechnik Lara Fuchs soll ihm bei der Erschließung eines spektakulären Fundes assistieren. In einer Neumondnacht beginnt das ungleiche Pärchen mit der Suche an einer urzeitlichen Grabanlage. Ihr Fund versetzt beide in nicht geringe Aufregung und bringt eine Lawine mysteriöser und bedrohlicher Ereignisse ins Rollen.
In welchem Zusammenhang steht eine wunderschöne kleine Statuette mit der Kultur der alten Minoer auf Kreta? Welches Geheimnis aus den Wirren des Ersten Weltkriegs hüten zwei Quedlinburger Familien?
Warum erwacht Irenäus Moll in einer Gruft auf dem Wipertii-Friedhof?
Was versetzt Lara Fuchs dermaßen in Panik, dass sie den Quedlinburger Privatdetektiv um Hilfe bitten muss?
In diesem Kriminalfall sehen einige alte Bekannte aus vorigen Abenteuern die Letzte Kiste wesentlich näher, als ihnen lieb ist...

 

Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll in

"BergERZ - Die Rache der Ariadne"

dr.ziethen verlag Oschersleben 2010, ISBN-Nr. 978-3-86289-005-7
Preis: 9,90 EUR

Das ist der sechste Kriminalroman der Irenäus Moll – Reihe.
Die kleine minoische Statuette gibt keine Ruhe. Im ICE München – Hamburg lernt die Quedlinburger Spezialistin für Werkstoffe Wanda Uhland einen dubiosen Kulturhistoriker kennen. Er erzählt von einem uralten Artefakt, das sich im Besitz des Privatdetektivs Irenäus Moll befindet. Die der Wissenschaft nicht bekannte Legierung BergERZ könnte ihren Besitzer reich und berühmt machen. Wanda weiß sofort: Dieses Relikt muss ihr gehören!
Aber auch Professor Philip Westermann von der TU Magdeburg erfährt von der Minoischen Dame und macht sich auf den Weg nach Quedlinburg, getrieben von ähnlichen Gedanken.
Der Truck-Fahrer Stanislaus Kowalski, genannt Stanko, transportiert manchmal geraubte Baumaschinen vom Harzrand in die östlichen Länder der EU. Darko, das Oberhaupt der Diebesbande, macht ihm zunehmend das Leben schwer.
Beide Ereignisketten hängen auf ungeahnte Art und Weise miteinander zusammen. Natürlich gerät auch Irenäus Moll in diesen gefährlichen Strudel, wie immer ohne Lizenz und Waffe. Die hübsche, rothaarige Kommissarin Rita hilft ihrem Lover vorerst nicht, denn sie wandelt auf Abwegen.
Die BergERZ-Statuette Ariadne entpuppt sich als ein geheimnisvoller Todes- und Rache-Fetisch. Erst als es immer mehr Tote gibt, versuchen Irenäus Moll und Rita gemeinsam, das Geschehen in den Griff zu bekommen.

Die Präsentation dieses Bandes fand am Sonntag, den 7. November 2010, im Auktionshaus Breitschuh, Blasiistr. 11 in Quedlinburg statt. Beginn: 15:30 Uhr

 

Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll in

"Der hunnische Tyrann "

dr.ziethen verlag Oschersleben 2011, ISBN-Nr. 978-3-86289-031-6
Preis: 9,90 EUR

Das ist der siebente Roman der Irenäus Moll – Reihe.
Laurin hat wegen versuchter Republikflucht in der DDR im Gefängnis gesessen. Heute lebt er als Aussteiger auf der Bergbaubrache „Frohe Zukunft“ mitten im Harz.
Eines Tages meldet sich sein alter Knastgefährte Siggi wieder. Bei ihrem ersten Treffen in einem Cafè auf dem Quedlinburger Markt lernen sie die beiden Straßenmusikantinnen Swenja und Nanzi kennen, die aus einer ehemaligen Sowjetrepublik zwischen Europa und Asien stammen. Freundschaft ist schnell geschlossen und gemeinsam verbringen die Vier den Spätsommer auf der „Frohen Zukunft“. Doch bald beginnen die schönen Frauen mit dem Versuch, Laurin und Siggi zur Durchführung eines Attentats zu verleiten. Das Ziel soll ihr Staatschef sein – Der hunnische Tyrann.
Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll kommt ihnen durch Zufall auf die Spur. Soll er sich überhaupt einmischen? Sehr seltsame Geschehnisse lassen auch ihn und seinen Freund Karl Wabenmond in akute Gefahr geraten.
Irenäus` Geliebte, die attraktive rothaarige Hauptkommissarin Rita, jagt währenddessen den Mühlgraben-Ripper, der in Regennächten in Quedlinburg sein Unwesen treibt. Ziemlich lediert muss sich Rita zur Erholung in die Einsamkeit zurückziehen. Sie wohnt in der Verräter-Schenke im Glitzerbachtal, unweit der „Frohen Zukunft“. Dort lernt sie den verhaltensgestörten Naturburschen Ewald kennen.
Kurz darauf geraten alle Beteiligten in einen Strudel gefährlicher und vielschichtiger Ereignisse.

 

Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll in

"Der Hexentrunk"

dr.ziethen verlag Oschersleben 2012, ISBN-Nr. 978-3-86289-047-7
Preis: 10,00 EUR

Das ist der achte Roman der Irenäus Moll – Reihe.
Im Jahr 2012 zieht die Historische Stiftsbibliothek des Quedlinburger Schlosses um.
Die beiden Honorarkräfte Vicky und Adelheid sind für das Verpacken arrangiert. Am Gründonnerstag erblicken sie in einer Nische eine Hutschachtel aus dem 19. Jahrhundert. In ihr finden sie einen uralten Briefwechsel der Äbtissinnen Hildegard von Bingen und Adelheid von der Sommerschenburg, in dem es sich um heidnisches Kräuterwissen aus dem Harz dreht.
Diesen Fund nehmen sie mit nach Hause und kreieren über Ostern eins der Rezepte nach. Unentbehrlich macht sich dabei Vickys dubioser Freund Franz. Am Ostermontag kosten sie diesen Trunk … In der Walpurgisnacht jobben die Frauen in der Wiperti-Disco an der Bar. Dort finden sie auch zwei Versuchskaninchen für ihren Hexentrunk. Das eine Kaninchen ist der selbsternannte Privatdetektiv Irenäus Moll, der daraufhin eine sehr merkwürdige Nacht durchlebt, das andere ist ein unbekannter junger Mann, der tags darauf tot an der Stadtmauer gefunden wird.
Die schöne Hauptkommissarin Rita, ehemalige Geliebte von Irenäus Moll, legt den Fall zu den Akten, denn ein Tötungsdelikt ist nicht auszumachen.
Doch Hasso Germeyer, ein Bauer aus der Rhön, sucht weiter nach der Todesursache seines Sohnes. Und er wird fündig …
Die beiden „Hexen“ verbünden sich mit Irenäus. Gemeinsam gründen sie eine Kultgemeinde, die im Jahre der Maya-Prophezeiung vom Übergang aus der „Fünften Sonne“ in ein neues Weltzeitalter den Hexentrunk verkostet. An immer neuen Kultstätten der Altvorderen, die Gesichtsstein, Hamburger Wappen oder Volkmarskeller heißen, erleben sie ungeahnte Transformationen. Irenäus` Sinne sind umnebelt vom Hexentrunk und von Vickys Zuneigung.
Doch es gibt neue Todesfälle, die Rita und ihren Partner Hauptkommissar Heinz Schropel ins Grübeln bringen. Auch Hasso Germeyer lässt nicht locker.
Als Irenäus Moll und sein Freund, der Förster Karl Wabenmond, endlich Verdacht schöpfen, ist bereits vieles unwiederbringlich schief gelaufen.

 

Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll in

"Die Höhlenfrau"

dr.ziethen verlag Oschersleben 2013, ISBN-Nr. 978-3-86289-069-9
Preis: 10,00 EUR

Das ist der neunte Roman der Irenäus Moll – Reihe.
Die Anthropologin Ginger hält sich für einige Tage in Quedlinburg auf. Sie wartet auf ihren Freund Kurt, den Bodyguard der Kanzlerin, die zusammen mit einem spektakulären Staatsgast einen kurzen Rundgang in der Fachwerkstadt geplant hat.

Im Irish Pub „Nase“ lernt Ginger unabhängig voneinander zwei Männer kennen, den Privatdetektiv Irenäus Moll und den geheimnisvollen Höhlenforscher Anton. Ginger, die sich selbst als „Höhlenfrau“ bezeichnet, bittet Anton, sie in das vergessene Höhlensystem unter dem Quedlinburger Münzenberg mitzunehmen. Tags darauf verschwinden beide genau in dieser unterirdischen Anlage. Sie entdecken Ungeahntes, erreichen die Außenwelt jedoch nicht wieder.

Kanzlerin und Staatsgast werden von einem fatalen Missgeschick ereilt, Bodyguard Kurt wird gefeuert und ist stinksauer. Wütend macht er sich auf die Suche nach seiner verschwundenen Geliebten. Für ihn gibt es nur einen Verdächtigen: Irenäus Moll, denn der wurde zuletzt mit Ginger gesehen.

Eine fünfköpfige Familie raubt einsame Häuser aus. Die attraktive Hauptkommissarin Rita und ihr schnoddriger Kollege Heinz Schropel ermitteln. Als die Räuberbande das Forsthaus von Karl Wabenmond ins Visier nimmt, provozieren sie ein Fiasko. Tote verschwinden und Kurt macht den Privatdetektiv und seinen Försterfreund zu Gejagten. Rita versucht mit dem Tempo der Situation Schritt zu halten, aber es gelingt ihr nicht.

Während die „Höhlenfrau“ und Anton im Münzenberg groteske Dinge erleben, eskaliert in der Außenwelt der Kampf zwischen Privatdetektiv, Bodyguard, Räuberbande und Kriminalpolizei. Trotzdem bleiben weder Humor, noch die ständig knisternde Erotik auf der Strecke – dafür ist immer Zeit ...

 

Der Jubiläums-Band

Der Zehnte Fall des Irenäus Moll

 

"Das Steinkistengrab"

dr.ziethen verlag Oschersleben 2014, ISBN-Nr. 978-3-86289-073-6
Preis: 14,99 EUR

Das ist der zehnte Band der Irenäus Moll – Reihe.
Der Privatdetektiv ohne Lizenz und Waffe feiert ein Jubiläum! Gemeinsam mit seinem Freund, dem Förster Karl Wabenmond, wird er erneut in einen Strudel mysteriöser, krimineller und erotischer Energie gezogen.
Irenäus hat inzwischen seinen Fantasy-Roman „Das Steinkistengrab“ veröffentlicht. Darin reisen der Recke Krrrsan und der Gelehrte Ptah vor 5000 Jahren im Auftrag des Pharaos Menes von Ägypten aus bis zu den Hyperboräern am fernen Polarkreis. Dort erhält der Recke einen Stirnreif aus Mammut-Elfenbein, der ihm unerhörte Kräfte verleiht.
Soweit die Fantasy! Der Schriftsteller projiziert den Ursprung der Handlung auf ein im Jahr 2003 beim Bau einer Schnellstraße im Vorharzgebiet gefundenes Steinkistengrab mit dem 5000 Jahre alten Skelett einer wesentlichen Persönlichkeit.
Stellen Sie sich vor, eine sehr reiche Frau nimmt diese Geschichte ernst und will unter allen Umständen diesen fiktiven Stirnreif besitzen. Zusammen mit der Pilotin ihres Privatjets, einer ehemaligen Tornado-Fliegerin über Afghanistan, macht sie sich auf die Suche nach dem Artefakt. Die beiden Frauen, Tam und Lilly, die übrigens in einer alten Motorsportschule wohnen, stellen fest, dass sich vor elf Jahren tatsächlich jemand an diesem Grab zu schaffen gemacht hatte. Nun kennen sie keine Grenzen mehr, um dieses Relikt in ihren Besitz zu bringen. Sie töten einen Menschen und sprengen Häuser. Mit erotischem Geplänkel wickeln sie Irenäus Moll und Karl Wabenmond geschickt ein. Wilddieberei und Mittelalter-Spektakel spielen eine Rolle.
Auch die hübsche Hauptkommissarin Rita beschäftigt sich mit der hochbrisanten Angelegenheit und kommt sich bald mit den beiden Privatdetektiven ins Gehege, die der Polizei immer eine Nasenlänge voraus sind. Das Ganze beginnt, während eines Schneesturms in der „Hexenbar“ des Brockenhotels zu eskalieren und endet selbst noch nicht mit einer Schneepflugjagd vom Gipfel hinab ins Tal …
Alle Beteiligten erleben einmal wieder Ungeahntes, das ihnen anschließend wie immer niemand glauben wird ...

 

Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll in

"Das schwarze Pferd"

dr.ziethen verlag Oschersleben 2014, ISBN-Nr. 978-3-86289-108-5
Preis: 10,00 EUR

Das ist der elfte Band der Irenäus Moll – Reihe.
Martina Escher ist die neue Spezialistin für Computer-Kriminalität beim Amtsgericht Quedlinburg.
Das schöne Hexlein gilt als Computer-Genie und gibt auf seiner Webseite „Hexenline“ gute Ratschläge für jede Lebenslage.
Die beiden Gymnasiasten Hacki und Plasma versuchen sich gern im Knacken fremder Computer. Sie sind von Hexlein fasziniert und schlagen ihr einen Wettbewerb vor. Das Mädchen stellt die Aufgabe: Wem gelingt es als Erstem, den Zentralcomputer des Rappbode-Talsperrensystems in seine Gewalt zu bringen und zum Beweis eine ganz kleine Flutwelle nach Quedlinburg zu schicken?
Doch dieses Spiel wird ihnen sehr bald von einem skrupellosen Bösewicht aus der Hand genommen und auch „Das Schwarze Pferd“ erfährt davon. Sie befindet sich in einem tiefen Gewissenskonflikt, denn Plasma ist ihr Sohn. In ihrer Not bittet sie den Privatdetektiv ohne Lizenz und Waffe Irenäus Moll um Hilfe.
Doch gegen freigelassene Wassermassen im Bodetal ist kein einfaches Kraut gewachsen ...

 

"Der Schwarze Prinz"

dr.ziethen verlag Oschersleben 2016, ISBN-Nr. 978-3-86289-126-9
Preis: 15,00 EUR

Die Welt im Jahr 2030.
Schwere Katastrophen haben die Erde erschüttert. Europa wird von den sogenannten Eurasischen Alliierten beherrscht.
Der alte Hans Billung wohnt mit zwei Hunden und einem Pferd auf einem einsamen Grundstück in der Nähe einer Stadt, die einst Quedlinburg hieß. Eines Tages besuchen ihn seine Enkelin Leda und sein alter Freund General Ki mit einem supermodernen Fahrzeug der Armee. Sie unternehmen einen Ausflug in den Harz.
Doch die Marodeure Trotzki und „Gevatter Tod“ bringen das wertvolle Gerät in ihre Gewalt. Hans Billung und General Ki werden Gefangene einer Kommune der Autarken in Büchenberg.
Hier existiert auch ein Zugang zur uralten Zivilisation der Reptiloiden, die von der Erde stammen, aber unerkannt in den Dimensionen hausen.
Hans Billung befreundet sich mit den Autarken und erzählt ihnen ausführlich von seinen frühen Begegnungen mit diesen „göttlichen“ Wesen während seiner Studienzeit in Dresden 1978 und einer Reise nach Neuseeland 2006.
Inzwischen hat sich die ebenfalls gealterte Hauptkommissarin Rita zu ihnen gesellt und versucht, gegen die mordenden Marodeure anzukämpfen.

 

"Glühwein, Schnee und Harzer Knüppel"

Prolibris Verlag Kassel 2016, ISBN-Nr.: 978-3-95475-131-0
263 Seiten - Paperback
Preis: 12,95 Euro

Das ist die Anthologie mit 13 spannenden, kuriosen, witzigen und besinnlichen Weihnachtskrimis. Herausgegeben von Roland Lange aus Osterode. Eine Geschichte ist auch von Christian Amling, deshalb wird dieses Buch von ihm mit vertrieben - persönlich, in Lesungen und auf Märkten. Das Autorenverzeichnis ist dem folgenden Inhaltsverzeichnis zu entnehmen.

Inhaltsverzeichnis

Lange, Roland Harzer Knüppel
Osterode
7
Seehaus, Astrid Und morgen kommt der
Weihnachtsmann
Braunlage
17
Crueger, Hardy Stille Nacht
Okertalsperre
37
Dietrich, Wolf S. Fest der Liebe
Bad Lauterberg
46
Schulz, Mick Aus einer Wurzel zart
Goslar
67
Illgen, Andrea Der dritte Engel von rechts
Clausthal Zellerfeld
88
Glässer, Rüdiger Der Glühwein
Bad Sachsa
113
Exner, Helmut Lillys Bescherung
Lautenthal
138
Klengel, Corina Wintersonnenwende
Torfhaus
160
Prilop, Sabine Sein letzter Advent
Brocken
180
Amling, Christian Wahrhaft keine Engel
Quedlinburg
203
Gralle, Albrecht Josef, lieber Josef mein
Walkenried
222
Lange, Roland Ein Elefant zu Weihnachten
Förste
247

 

 

Der Quedlinburger Privatdetektiv Irenäus Moll in

"Bonnie und Claus"

dr.ziethen verlag Oschersleben 2014, ISBN-Nr. 978-3-86289-149-8
Preis: 10,00 EUR

Das ist der zwölfte Band der Irenäus Moll – Reihe.
Claus ist Militärspezialist und leitet eine Kampfeinheit in einem fernen Krieg außerhalb Europas. In der Nähe des mittelalterlichen Quedlinburg lernt er die hübsche, etwas ausgeflippte Bonnie kennen. Beide verlieben sich unsterblich und bauen ihr Liebesnest in einem militärischen Abrissblock im Vorort Quarmbeck.
Hauptkommissarin Rita soll Claus zur Raison bringen. Das ist ein Befehl von „Ganz Oben“!
Zur gleichen Zeit wird der Privatdetektiv Irenäus Moll von der mysteriösen Clarissa mit dem Ford Mustang über einen geplanten Mordfall informiert. Der neue Referent für Kommunale Sicherheit soll getötet werden – angeblich von Crystel in den Harzer Wäldern.
Irenäus ruft den Förster Karl Wabenmond zu Hilfe. Doch gegen die Verführungskünste der beiden Frauen kommen die Männer nur schwer an. Erst als Rita und die Journalistin Patti Zorn vom Erdboden verschwinden, werden die Privatdetektive aktiv. Alle Spuren führen nach Quarmbeck.

 

"Hexentrank und Halleluja"

Prolibris Verlag Kassel 2016, ISBN-Nr.: 978-3-95475-155-6
252 Seiten - Paperback
Preis: 12,95 Euro

Das ist die zweite Anthologie mit 16 spannenden, kuriosen, witzigen und besinnlichen Weihnachtskrimis aus dem Harz.
Herausgegeben von Roland Lange aus Osterode.
Eine Geschichte ist auch von Christian Amling, deshalb wird dieses Buch von ihm mit vertrieben - persönlich, in Lesungen und auf Märkten.

Folgende Autoren sind vertreten: Christian Amling, Helmut Exner, Christiane Franke, Rüdiger Glässer, Uwe Grießmann, Andrea Illgen, Corina Klengel, Regine Kölpin, Tatjana Kruse, Cornelia Kuhnert, Roland Lange, Biggi Rist, Mick Schulz, Liliane Skalecki, Hans-Joachim Wildner, Johannes Wilkes.

 

 


Copyright © 2018 · All Rights Reserved
Christian-Amling